Trio Da Kali & Kronos Quartet: Ladilikan – Album Review

Trio Da Kali & Kronos Quartet: Ladilikan – Album Review

 

Eine spektakuläre kulturelle Fusion

Dieses Album ist nichts anderes als eine Sensation. Das berühmteste zeitgenössische Streichquartett der westlichen Welt vereint mit den dem führenden Trio Afrikas (bestehend aus Xylophon, Bass und Sängerin) – aufregender kann musikalischer Kulturaustausch nicht sein. Was die sieben Musiker auf „Ladilikan“ anbieten, ist spektakulär. „Es ist eines der schönsten Alben, die Kronos je gemacht hat“, sagt David Harrington, Gründer des Kronos Quartetts. „Das ist die beste Kooperation, die ich je eingegangen bin“ sagt wiederum Lassana Diabaté, der musikalische Direktor des Trio Da Kali.

Sounds & Books_Trio Da Kali & Kronos Quartet_Ladilikan_CoverErstaunlich ist vor allem, wie selbstverständlich und spielerisch leicht beide Ansätze miteinander harmonieren, wie sie sich ergänzen und verschmelzen zu etwas nie Dagewesenem. Das zeigt sich sowohl in Instrumentalstücken wie etwa dem wunderschönen „Samuel“ oder den von Sängerin Hawa Kassé Mady geführten Songs wie „Kanimba“ oder „Lila Bambo“. Auf allen Stücken schwingt der Geist jahrhundertealter Musiktradition mit. Gleichzeitig sind die Aufnahmen frisch und innovativ. Vor allem das Spiel von Xylophon-Spieler Lassana Diabaté verleiht den Songs eine Atmosphäre, die ganz wunderbar mit den fein und stilsicher arrangierten Streichern harmoniert.

Anspieltipps muss man keine geben. Das gesamte Album ist ein Highlight. Besonders gut gelingt die Symbiose aber im Titelsong, der auf dem Gospelsong „I’m Going To Live The Life I Sing About In My Song“ basiert, den die legendäre Mahalia Jackson in den 1950er Jahren bekannt machte. Hier steckt alles drin. Afrika, Europa, Tradition, Moderne, Soul, Groove, Andacht und Ekstase. Eine ganz, ganz wundervolle Platte!

„Ladilikan“ von Trio Da Kali & Kronos Quartet erscheint am 15.09.2017 bei Word Circuit Records / Indigo.

 

Kommentar schreiben