Alvvays: Antisocialites – Album Review

Alvvays: Antisocialites – Album Review

 

Das würdige Zweitwerk der kanadischen Indie-Pop-Rock-Band Alvvays

Das selbstbetitelte, vor drei Jahren veröffentlichte Debütalbum von Alvvays versetzte die Indie-Pop-Szene in Euphorie. Auch an dieser Stelle wurden Alvvays völlig zu Recht abgefeiert, der Longplayer belegte den dritten Platz in den Jahres-Album-Charts, die euphorische Single „Archie, Marry Me“ gewann sogar die Wertung „Songs des Jahres“. Man hätte der Band um Sängerin und Gitarristin Molly Rankin auch noch den Titel „Darling des Jahres“ verleihen können, er wäre ebenfalls verdient gewesen. Mit weiteren Songs wie „Adult Diversion“, „Next Of Kin“, „Party Police“, „The Agency Group“ und „Atop A Cake“ brannten sich Alvvays ins Gedächtnis.

Sounds & Books_Alvvays_Antisocialites_artworkBei dieser Vorlage hat es das Zweitwerk naturgemäß schwer, einen würdigen Nachfolger liefern Alvvays mit Antisocialites trotzdem ab. Einen zweiten Über-Hit wie „Archie, Marry Me“ findet man auf Antisocialites zwar nicht, allerdings kommt der Opener „In Undertow“, bei Sounds & Books bereits als Song des Tages ausgezeichnet, seinem überragenden Single-Vorgänger von vor drei Jahren schon sehr nahe. Die Shoegaze-Fuzz-Gitarren und die verträumte Gesangsmelodie Rankins versetzen einen sofort wieder in einen rauschhaften Zustand. Perfekter, melancholischer Indie-Dream-Pop folgt mit „Dreams Tonite“, bevor in „Plimsoll Punks“ die Gitarren wieder in den Vordergrund rücken und Alvvays Gas geben. Das zweiminütige „Your Type“ feiert die besten Punk-Pop-Zeiten Blondies und „Not My Baby“ verhallt liebevoll im Äther.

In „Hey“ jubilieren die Gitarren in schönster und aufgekratzter Jingle-Jangle-Tradition, ausgelassenen und schnellen Girl-Pop beherrscht die in Toronto ansässige Band in „Lollipop (Ode To Jim)“. Gar lieblich erklingen die Gitarren im balladesken „Already Gone“, während „Saved By A Waif“ vor überbordender Energie nur so sprudelt, angriffslustig vorwärtsgaloppiert und mit für Alvvays-Verhältnisse mit schrägen Einlagen überrascht. Begleitet von einem bunten Pop-Arrangement schwingt sich Molly Rankins Gesang im abschließenden „Forget About Life“ noch in sehnsüchtig hohe Lagen. Doch, genau so muss das zweite Album von Alvvays ausfallen.

„Antisocialites“ von Alvvays erscheint am 08.09. bei Transgressive Records / PIAS Cooperative Music (Beitragsbild: Pressefoto).

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.