Jeff Tweedy: Together At Last – Album Review

Jeff Tweedy: Together At Last – Album Review

 

Hingebungsvolle Akustikversionen des eigenen Oeuvres von Wilco-Vorsteher Jeff Tweedy

Jeff Tweedy ganz allein. Nur Gitarre, Mundharmonika und Gesang. Nach über 20 Jahren und zehn Studioalben interpretiert Wilco-Sänger Jeff Tweedy neun Songs seiner Chicagoer Stammband und zwei Kompositionen, die er für seine Sideprojekte Loos Fur („Laminated Cat“) und Golden Smog (Lost Love“) schrieb. Für Wilco-Experten mag Together At Last eine Blaupause bis zum nächsten vermeintlichen Großwerk des Sextetts sein, doch hat der 49-jährige Tweedy eine interessante Auswahl seines bisher so einzigartigen wie brillanten Schaffens für sein Soloalbum gewählt.

Sounds & Books_Jeff Tweedy_Together At Last_CoverTweedys Wilco-Kompositionen gehören zum Besten, was der Rock-Pop in den letzten beiden Dekaden hergab, natürlich funktionieren die Songs auch in einer Akustiksession ganz ausgezeichnet, da muss man sich wahrlich keine Sorgen machen. Natürlich fehlt die mitreißende Popeuphorie in „Dawned On Me“ und von „I’m Always In Love“ sowie der ausgelassene Schwung bei „Hummingbird“, der von  Tweedy mit einer Pfeifeinlage kompensiert wird. Drei im Original sehr unbeschwerte und zugängliche Songs, die im intimen Rahmen von Together At Last in ihrer nunmehr melancholischen Art überzeugen.

Die genialen Songs „Via Chicago“, „Ashes Of American Flags“ und „I Am Trying To Break Your Heart“ sind gewiss alles andere als leicht verdauliche Kost, aber jetzt, ohne die Sperrigkeit, den experimentellen Ansatz und die Nebengeräusche, mögen Jeff Tweedys Akustikversionen vielen (auch Wilco-Neulingen) einen einfacheren Werkzugang gewähren. Ganz ohne sind auch diese skelettierten Tracks nicht, dafür sorgt Tweedys sanft raues Timbre und die schwermütige Atmosphäre der Platte. Mit „Muzzle Of Bees“ und „In A Future Age“ hat Tweedy noch Songs aus der zweiten Wilco-Reihe ausgesucht und mit dem formidablen, vom Original nicht so weit entfernten „Sky Blue Sky“ beschließt er Together At Last. Eine schöne und willkommene Abwechslung im Wilco-Kosmos.

„Together At Last“ von Jeff Tweedy erscheint am 23.06.2017 bei dBpm Records / Anti- / Indigo (Beitragsbild: Gérard Otremba).

 

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.