Iggy Pop: Lust For Life – Vinyl Album Review

Iggy Pop: Lust For Life – Vinyl Album Review

 

Zum Jubiläum eines Meilensteins: 40 Jahre nach der Erstveröffentlichung erscheint Iggy Pops bekannteste Solo-Platte erneut auf Vinyl

Als sich die Stooges 1974 trennten, verfielen ihre Mitglieder in einen selbstzerstörerischen Strudel aus Drogen, Alkohol und Gewalt. Vor allem Jim Osterberg hatte das Ende der Band nicht verkraftet und ergab sich der Selbstzerstörung. Es war David Bowie, der ihn aus seiner Lethargie befreite. 1976 zogen beide ins damals noch freie Berlin, verdingten sich die Tage mit Müßiggang und die Nächte mit Kultur. Iggy begann wieder zu texten, Bowie schrieb Musik. In den Hansastudios fügten sie die Bestandteile dann zusammen. Bowie als Produzent, Arrangeur und Pianist, Iggy am Mikro.

Auf dem finsteren „The Idiot“ aus dem Vorjahr waren die Enttäuschung, die Müdigkeit, der Zorn  und der Abgrund noch deutlich zu hören. Der Nachfolger „Lust For Life“ klingt völlig anders und trägt die neugewonnene Lebenslust schon im Titel und Iggy – clean, erholt und entdämonisiert – lächelt breit vom Cover. Diese Platte ist die erfolgreichste Solo-Platte von Iggy. Eine Wiedergeburt. Eine Neuerfindung. Ein Segen. Alle neun Stücke sind Klassiker: Das Titelstück zu Beginn und „The Passenger“ verlieren auch beim x-ten Durchlauf nichts von ihrer Magie. Genauso stark sind die Tracks aus der zweiten Reihe.

Das dramatische „Tonight“ avancierte bei Pops letzter Tour zum heimlichen Favoriten. „Some Weird Sin“ ist eine Blaupause für Stoner-Rock, der allerdings erst 20 Jahre später groß werden sollte. Und auch „Success“ und „Neighbourhood Threat“ gehören zum Besten, was Iggy Pop je nach dem Ende der Stooges aufgenommen hat. Eingespielt wurden die Songs dieser Platte mit den Gitarristen Carlos Alomar und Ricky Gardiner, Bassist Tony Sales, Drummer Hunt Sales und Bowie an Tasten und Background-Vocals. Sie spielen schnörkellos und unverziert und klingen in jeder Sekunde dieser Platte wie eine Horde Piraten beim Beutezug an Land.

Den Einfluss dieses Albums kann man nicht hoch genug einschätzen. Hier hört man Wurzeln von Joy Division, The Cure, Nick Cave, Wire, The Strokes, Queens Of The Stone Age und vielen anderen mehr, die sich am Sound und Songwriting dieses Albums orientiert haben. Exakt 40 Jahre nach der Erstveröffentlichung erscheint „Lust For Life“ nun also erneut auf Vinyl. Edle180 Gramm-Pressung, restaurierter Sound und ein Download-Voucher machen diese Veröffentlichung zu einer absolut runden Sache.

„Lust For Life“ von Iggy Pop ist als Remastered-Vinyl-Version am 02.06.2017 bei Universal Music erschienen.

 

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.