Fehlfarben: Monarchie und Alltag – Vinyl-Reissue

Fehlfarben: Monarchie und Alltag – Vinyl-Reissue

 

Das Fehlfarben-Meisterwerk von 1980 remastert auf Vinyl

Letztendlich geriet die Düsseldorfer Band Fehlfarben ebenfalls in den kommerziellen Ausverkauf der Neuen Deutschen Welle (NDW), nachdem ihre Plattenfirma gegen den Willen der Band „Ein Jahr (Es geht voran)“ 1982, also zwei Jahre nach Erscheinen von Monarchie und Alltag als Single veröffentlichte. Zu einem Zeitpunkt, als die im Untergrund entstandene NDW sich einen Namen gemacht hatte, mit DAF, Spliff, Trio, Fehlfarben und ein paar anderen Namen rückten auch gute und interessante Bands in den Fokus, doch spülte jenes Genre mit Fräulein Menke („Hohe Berge“) und Ixi („Knutschfleck“) auch völlig unerträgliche Darbietungen auf den Markt. Das war schon sehr weit weg von Foyer des Arts, Grauzone oder Ideal.

In den Jahren 1982/83 hatte man das Gefühl, dass jeder, der nicht bei drei auf dem Baum saß, in ein Studio gezerrt und vor ein Mikro gestellt wurde, um die schnelle Mark zu verdienen. In den Strudel dieser Ereignisse geriet dann also auch „Ein Jahr (Es geht voran)“, doch den Vorwurf des Ausverkaufs musste sich die Fehlfarben bereits 1980 bei der Veröffentlichung von Monarchie und Alltag vom Underground gefallen lassen, erschien die Patte doch beim Major-Label EMI. In manchen Kreisen war dieser Vorgang einer Band, die der Punk-Szene entsprang, wohl ein Sakrileg. Aufgrund jener verspäteten Single-Auskopplung werden Fehlfarben seit jeher im Bewußtsein der Öffentlichkeit mit ihren einzigen Hit in Verbindung gebracht, doch bietet Monarchie und Alltag noch ein paar andere bemerkenswerte Songs.

Der typische von „Ein Jahr (Es geht voran)“ bekannte, zappelige und hypernervöse Gesang von Peter Hein erstreckt sich über fast das gesamte Album von „Hier und jetzt“ und „Grauschleier“ über „Gottseidank nicht in England“ bis zu „Das war vor Jahren“ und dem aufsehenerregenden, knapp achtminütigen Post-Punk-Abschlusstrack „Paul ist tot“. Die Stakkato-Gitarren-Akkorde von Thomas Schwebel verliehen dem Fehlfarben-Sound eine unterkühlt-hypnotische Note, Bassist Michael Kemner und Schlagzeuger Uwe Bauer finden den Groove zwischen The Clash und The Cure und Saxophonist Frank Fenstermacher ließ seinem Blasinstrument freie Hand. Die Texte sind assoziativ, metaphernreich und politisch in ihrer Sloganhaftigkeit. Die Zeile „Deutschland Deutschland alles ist vorbei“ (aus „Militürk“) ist da nur ein passendes Beispiel.

Monarchie und Alltag war die passende deutsch Schnittstelle zwischen Punk und New Wave, vom Rolling Stone später zum besten und wichtigsten deutschen Album aller Zeiten gekürt. Eine Goldene Schallplatte gab es Anfang der Nuller-Jahre auch noch. Zu diesem Zeitpunkt waren Fehlfarben wiedervereinigt, stieg doch Sänger Peter Hein nach der Veröffentlichung des Debüts wieder aus und entschied sich für einen bürgerlichen Job. Der direkte, rohe und druckvolle Sound von Monarchie und Alltag ist nun in einer neuen, vitalen und kraftvollen, orangen Vinyl-Pressung zu bestaunen. Unter der Aufsicht der Bandmitglieder worden die Original-Aufnahmen von Bo Kondren im Cylax-Studio in Berlin remastert. Keine nostalgische Flucht in alte Zeiten, denn mit Monarchie und Alltag haben Fehlfarben Geschichte gemacht.

„Monarchie und Alltag“ von Fehlfarben ist als Vinyl-Reissue am 19.05.2017 bei  Vertigo / Capitol / Universal Music erschienen.

 

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.