Bonnie Prince Billy: Best Troubador – Album Review

Bonnie Prince Billy: Best Troubador – Album Review

Der Prinz zieht seinen Hut

Nein, nein und ja. Das sind die Antworten auf die Fragen: Wird dieser Mann denn niemals müde? Oder zumindest belanglos? Oder muss man als Anhänger akustikgitarrengezupften Liedgutes wirklich alle Alben von Bonnie ‚Prince‘ Billy besitzen? „Best Troubador“ ist das nunmehr 18. Album, das Will Oldham als Bonnie ‚Prince‘ Billy veröffentlicht. Besonderheit diesmal: Es ist ein Tribute-Album für den von ihm so verehrten Merle Haggard geworden, dem großen Countrystar, der im vergangenen Jahr an Lungenentzündung starb. Oldham hat sich 16 Stücke des bei uns immer noch sträflich vernachlässigten Songpoeten ausgesucht und sie in typischer Manier sich zu eigen gemacht.

Sounds & Books_Bonnie Prince Billy_Troubador_CoverMusikalisch ist „Best Troubadour“ dem Ansinnen entsprechend näher am Classic Country als die bisherigen Veröffentlichungen von Oldham. In „Leonard“ wird ordentlich gefiedelt, „Some Of Us Fly“ ist ein streicherbegleiteter Schunkler und natürlich kommen Banjo und Steelguitar zum Einsatz, wie etwa in „Pray“. Trotz allem hörbaren Respekt vor den Originalen gelingt es Oldham, den Stücken einen eigenen Stempel aufzudrücken, sie zu deuten und ans Hier und Heute anzupassen. Das macht aus diesen Aufnahmen einen Heidenspaß. Den Kloß im Hals gibt es erst im Finale. Das wunderschöne „If I Could Only Fly“, Low-Fi eingefangen, pur und unproduziert, kriecht einem tief unter die Haut. Und so ist „Best Troubador“ eine würdevolle und wunderschöne Hommage-Platte für einen der wichtigsten und tiefgründigsten Songwriter seiner Generation geworden.

„Best Troubador“ von Bonnie ‚Prince‘ Billy erscheint am 05.05.2017 bei Domino (Beitragsbild: Jessica Fey).

Bonnie ‚Prince‘ Billy – Mama Tried – 360 version from evenardt on Vimeo.

 

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.