The Handsome Family: Unseen – Album Review

The Handsome Family: Unseen – Album Review

Geheimnisvolle Geschichten über das Unsichtbare im morbid-romantischen Country-Ambiente

von Gérard Otremba

Einerseits ist es natürlich immer etwas bedauerlich, wenn Bands ihren Bekanntheitsgrad erst durch einen Film, oder eine TV-Serie vergrößern können, andererseits ist es ein glücklicher Umstand zum Wohle der jeweiligen Gruppe. So geschehen auch bei The Handsome Family, deren Song „Far From Any Road“ als Titelmelodie für die Serie True Detective fungiert. Seitdem fand sich der Song sehr schnell auf den vorderen Charts-Positionen einschlägiger Streamingdienste. Dabei hätten es auch einige der neun Alben von The Handsome Family verdient, in einen größeren öffentlichen Fokus zu geraten. Vielleicht klappt es ja jetzt mit dem zehnten Studioalbum des Ehepaares Rennie und Brett Sparks.

Unseen bietet zehn glänzende Alternative-County-Folk-Songs, die von Brett Sparks im heimischen Studio in Alburquerque, New Mexico, aufgenommen worden sind. Wie üblich war Rennie für die Texte verantwortlich, die mit Gitarren, Schlagzeug, Pedal Steel, Mandoline, Dobro, Banjo und Glockenspiel ins rechte Licht gerückt werden. Songs der Handsome Family sind bereits von diversen Künstlern wie Jeff Tweedy, Amanda Palmer, Cerys Matthews und Andrew Bird gecovert worden und auch auf Unseen gibt es zahlreiche Tracks, die andere Musiker zu ansprechenden Coverversionen inspirieren sollten. Wie zum Beispiel das alles überragende „The Red Door“, eine Art „I Shall Be Released“ von und für The Handsome Family. Doch Bob Dylan und The Band hin oder her, über Unseen wacht selbstverständlich der Geist von Gram Parsons und Emmylou Harris.

Davon weisen nicht nur ausgewiesene Rennie und Brett Sparks-Harmonie-Duette wie „Tiny Tina“ oder „The Sea Rose“, auch der vergleichsweise flotte Eröffnungssong „Gold“, eine moderne Mörder-Ballade, oder das düstere „Back In My Day“ stehen exemplarisch für die einst von Parsons/Harris evozierter Atmosphäre zwischen morbider Romantik und countryeskem Trost. Die Handsome Family erzählt geheimnisvolle Geschichten über das ausströmende Licht unsichtbarer Dinge, verpackt in Country, Folk, Bluegrass und Western Gothic. Es sind magische Geschichten und magische Songs, wie das schunkelnde „The Silver Light“, das sanfte „Underneath The Falls“,  das erhabene „Gentlemen“, das dramatisch-sehnsüchtige „King Of Dust“ und der poetisch-schöne Abschlusstrack „Green Willow Valley“, die einen ergreifen und nicht mehr loslassen. The Handsome Family ist mit Unseen auf dem Höhepunkt ihrer Kunst angekommen.

„Unseen“ von The Handsome Family ist am 16.09.2016 bei Loose Music / Rough Trade erschienen.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.