Krabat: Just To Meet The Sun – Album Review

Krabat: Just To Meet The Sun – Album Review

Psychedelic-Folk- und Blues-Rock aus Hanau

von Gérard Otremba

Seit 1992 existiert die Hanauer Band Krabat bereits. Von der Originalbesetzung gehören noch Sängerin, Gitarristin und Songwriterin Anja Wylezol sowie Gitarrist, Songwriter und Sänger Andreas Koch der aktuellen Formation an. Als Bassist fungiert seit einigen Jahren Ingo Schäfer und nach diversen Umbesetzungen ist auf dem neuen Album Just To Meet The Sun Johannes Hild am Schlagzeug zu hören, der allerdings auf der Bühne auch schon wieder durch Frank Plückebaum ersetzt wird.

In ihrer Frühphase von Krabat gab es noch deutsche Texte zu hören, die dann aber beim letzten Longplayer Waiting For The Next Big Thing aus dem Jahre 2008 den englischen Lyrics wichen. Just To Meet The Sun ist ein opulentes Werk geworden, für die elf Songs benötigt das Quartett fast 70 Minuten und entführt dabei den Hörer auf eine Reise in einen musikalischen Kosmos aus Folk-Rock britischer Prägung, Psychedelic- und Blues-Rock. Unweigerlich fallen einem Namen wie Fairport Convention, Led Zeppelin, Soft Machine und manchmal auch Black Sabbath ein. „Leaving Tomorrow“, der zweite Song auf Just To Meet The Sun, mag exemplarisch für die beschriebene Melange stehen, vereint dieses über acht Minuten lange Stück alle Facetten und Einflüsse der Band in stärkster Weise. Zwischen schweren und geerdeten (am Schluss gar funky) Gitarrenriffs- und Soli funkeln lieblich anmutende, transzendente und verwunschen klingende Folk-Passagen.

Kein Song auf Just To Meet The Sun ist nach bekannten Pop-Schema F komponiert. Alle Stücke fließen wie ein breiter mächtiger Strom, mal ruhig und erhaben wie in „Time To Share“, „Japanese Houses“, „Struggle For Sleep“ (samt sich einschmeichelnden Flöten) und „Shadows“ oder wild und wellenschlagend wie in „May I“, „Coming Round“ und „No Way Backwards“. Das alles hat etwas charmant Rauschhaftes, Dringliches und Episches und kulminiert im wiederum über acht Minuten währenden Abschlusstrack „Fandango“ (allerdings gespiegelt geschrieben). Ein bravouröser Weg, die Sonne zu treffen.

„Just To Meet The Sun“ von Krabat ist am 27.05.2016 erschienen. Die Band tritt am 29.07. während der Hanauer Musikernacht im Kurpark Wilhelmsbad auf. Mehr Informationen auf der Facebookseite von Krabat.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.