The Burning Hell: Public Library – Album Review

The Burning Hell: Public Library – Album Review

Die perfekte Mischung aus Sounds & Books

von Gérard Otremba

Aus dem Singer-Songwriter-Projekt The Burning Hell von Mathias Kom ist längst eine Band mit ständiger Besetzung geworden, die Koms Indie-Folk-Pop-Rock in eine rhythmische Form bringt. Auf Public Library, dem siebten Album der kanadischen Gruppe The Burning Hell sind dies Bassist Nick Ferrio, Lead-Gitarrist Darren Browne, Schlagzeuger und Pianist Jake Nicoll sowie Ariel Sharratt an Klarinette, Saxophone und Gesang. Nun ist so ein Gang in die Bibliothek immer wieder lohnenswert, das wusste schon die Hamburger Combo Superpunk, und The Burning Hell gliedern ihre acht Songs auf Public Library dann mal schön literarischen Genres zu.

Da ist zunächst einmal „The Stranger“, eine Krimi-Mystery-Geschichte, durch deren Text Mathias Kom in bester Lou Reed-Sprechgesang-Manier hetzt, Sharratts Bläser feuern an, die Rhythmus-Maschine galoppiert. Die Musikerbiographie „The Road“ stolpert im schönsten Anti-Folk-Rock-Gehabe mit avantgardistischen Gitarrenläufen durch die Road Novel, während die romantische Komödie „Fuck The Government, I Love You“ (ein balladeskes Text-Duell zwischen Kom und Sharratt) nicht mit Selbstironie geizt. Die aufgekratzte Coming-of-Age-Story „Men Without Hats“ huldigt im Titel der gleichnamigen  kanadischen One-Hit-Wonder-Band („Safety Dance“), die True Crime-Novel „Good Times“ verführt mit einer herzallerliebst eingängigen Melodie, bevor das in die Sparte Literaturkritik und Philosophie einsortierte „Give Up“ musikalisch vorangetrieben wird und euphorisiert.

Science Fiction / Fantasy bietet die Bibliothek von The Burning Hell ebenfalls an, in „Two Kings“ leben Michael Jackson und Elvis in North Ontario und üben den Moonwalk. Es sind schon sehr skurrile und abgefahrene Kurzgeschichten, die uns Mathias Kom auf Public Library erzählt. Das Album endet dann mit der traurig-schönen, elegischen und zum Schluss gespenstischen Ballade „Nonfiction“. Public Library ist mindestens ein Kritikerliebling, doch selten war die Verbindung von Sounds & Books so gekonnt in Szene gesetzt wie hier von The Burning Hell. Und damit sollte doch diese Platte einen großen Kreis von Liebhabern erreichen.

„Public Library“ von The Burning Hell ist am 01.04.2016 bei BB*Island erschienen.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.