Chris Isaak: First Comes The Night – Album Review

Chris Isaak: First Comes The Night – Album Review

Chris Isaak, der Pop-Crooner mit der schönsten Stimme seit Roy Orbison, ist zurück

von Gérard Otremba

Zugegeben, hier lief schon lange kein Song von Chris Isaak mehr durch die Musikanlage. Das wird sich zukünftig ändern, bietet sich sein neues Album First Comes The Night prächtig dazu an, mal wieder in großen Gefühlen zu schwelgen. Der dieses Jahr noch 60 Jahre alt werdende Isaak besitzt natürlich die schönste Pop-Crooner-Stimme seit Roy Orbison und hat vor circa 25 Jahren mit seinen herrlichen Hits „Wicked Game“ und „Blue Hotel“ noch jedes Herz gebrochen und alle Eisberge zum Schmelzen gebracht. „Wicked Game“ diente dem Regisseur David Lynch als Untermalung für seinen Roadmovie Wild At Heart, Chris Isaak selbst verdingte sich auch als Schauspieler (Das Schweigen der Lämmer, Twin Peaks – Der Film, Little Buddha) und war in den USA mit eigenen Fernsehshows am Start. Neben Roy Orbison beherrscht der amerikanische Sänger und Songwriter auch die Schmachtattacken eines Elvis Presley perfekt.

„The Way Things Really Are“, der Abschlusssong von First Comes The Night, ist so ein wunderschöner, wehmütiger, barmender und trauriger Crooner-Song. Und wer das Album mit den fünf Bonus-Tracks sein eigen nennt, der leidet mit „Some Days Are Harder Than The Rest“ weiter, ein ganz großes Melodram. Und da ist dann der good old Rock’n’Roll nicht weit, wie die schmissigen Tracks „Down In Flames“ und noch mehr „Running Down The Road“ und „Insects“ beweisen. Zu den absoluten Highlights von First Comes The Night zählen das im Midtempo gehaltene und ungemein eingängige und euphorische „Perfect Lover“, das jedem Roy Orbison-Album gut zur Gesicht stünde, sowie das verhaltene, dunkel gefärbte, schmerzhafte „Kiss Me Like A Stranger“. Auch der das Album beginnende Titelsong und „Reverie“ genügen höheren Chris Isaak-Weihen, der Rest ist die grundsolide Verarbeitung seiner bekannten Inhalte. Ein schönes Comeback von Chris Isaak, fünf Jahre nach seinem letzten Werk Beyond The Sun.

„First Comes The Night“ von Chris Isaak erscheint am 19.02.2016 bei Wicked Game Records / Rhino / Warner Music.

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.