Game Over Baby live in Hamburg – Konzertreview

Game Over Baby live in Hamburg – Konzertreview

Filigrane Liedermacher-Arrangements in Bar-Atmosphäre

Text und Fotos von Gérard Otremba

Die Berliner Band Game Over Baby hat bei ihrem Konzert am Dienstag, 12. Januar 2015 im Freundlich + Kompetent das befürchtete Problem. Sie muss ihren leisen, deutschsprachigen Singer-Songwriter-Folk einem Barpublikum näher bringen. Ruhige Musik zum Zuhören vs. Menschen, die den ganzen Abend nur miteinander reden möchten. So entsteht natürlich nicht die nötige Atmosphäre, die die Songs von Game Over Baby verdienen. Tapfer singen Pianist und Texter Moritz Jansen sowie Kira Overkämping mit der Zweitstimme gegen den Lautstärkepegel im hinteren Bereich des Freundlich + Kompetent und lassen sich nicht entmutigen. Direkt vor der Bühne hingegen goutieren einige Besucher wohlwollend und begeistert das Gehörte und sind in der Lage, die sich lohnende Aufmerksamkeit der Band zu schenken.

Game over Baby f+k 2016

Zu fünft quetschen sich die Mitglieder von Game Over Baby auf die kuschelig kleine Bühne, Marianne Schurig an Querflöte und Glockenspiel, Ferdinand Sieglin spielt die akustische Gitarre und Nias Kasparick den Kontrabass (gemeinsam sind die beiden für das minimalistisch dezente Schlagwerk zuständig). Sie tragen die Songs ihres vorzüglichen, 2015 veröffentlichten Debütalbums Wenn am Ende noch Zeit ist, vielleicht. vor. Lieder über „Beziehungskisten“, wie Moritz Jansen sie in einer seiner Ankündigungen nennt. Es sind poetische Lieder, deren Texte manchmal auch als Kurzgeschichten funktionieren („Rue des Moines“, „Das Lied vom mutigen Seemann“). Es entbehrt nicht eines gewissen humoristischen Aktes, wenn Moritz Jansen das Stück „Loch in der Welt“ als „ein sehr melancholisches, sehr leises Lied“ ankündigt, ist doch die sehnsüchtige Melancholie das verbindende Element aller Songs von Game Over Baby, ein Umstand, der auch für die vergleichsweise beschwingten Titel wie „November“, „Der eine Moment“ oder dem das Konzert beschließende „San Bernardino“ zutrifft. Hier mausert sich das filigrane Liedermacher-Konzept zum fluffigen Folk-Pop.

Game Over Baby f+k 2016

Doch egal, welches Tempo Game Over Baby einschlagen, die Lakonie, die Nachdenklichkeit, die Wehmut sind die entscheidenden Attribute ihrer Musik. Kompositionen für Geist, Herz und Seele. Kurz vor dem Ende ihres Auftritts funktioniert es dann fast doch. Nach Kira Overkämpings Aufforderung, für das kurze und wirklich sehr, sehr leise Stück „Game Over Bay“ doch die Gespräche möglichst einzustellen, hören plötzlich wesentlich mehr Gäste zu (nicht alle, aber immerhin). Das war dieser eine ruhige Moment, den man sich für den ganzen Auftritt von Game Over Baby gewünscht hätte. Die Schönheit ihrer Musik konnte das Quintett jedoch trotz der meist widrigen Rahmenbedingungen mehr als eindrucksvoll vermitteln.

Game Over Baby f+k 2016

Game Over Baby f+k 2016

Game Over Baby f+k 2016

Game Over Baby f+k 2016

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.