Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen live in Hamburg 2015 – Konzertreview

Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen live in Hamburg 2015 – Konzertreview

Die Liga präsentiert Songs aus dem kommenden neuen Album und lädt sich Gäste ein

Text und Fotos von Gérard Otremba

Es passt natürlich ganz wunderprächtig, dass am 15.01.2016 ein neues Album von Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen (DLDGG) erscheint und die Gäste der Weihnachts-Mini-Tour bereits auf den Geschmack gebracht werden. Nach dem Konzert im Hamburger Knust besucht die Liga noch das Lagerhaus in Bremen (29.12.) und das Bi-Nu in Berlin (30.12.), um den Release von „Rüttel mal am Käfig, die Affen sollen was machen“ (Album-Kritik demnächst in diesem Theater) zu feiern. Allein der Titel des dritten DLDGG-Albums verdient Applaus, die daraus gespielten Songs am 28.12.2015 im Knust nicht minder.

Liga live Knust 2015

Als Support tritt die Berliner Formation The Sonnenbergs auf. Das Quartett Rocky (Gesang und Gitarre), Annie (Gesang, Bass), Andy (Gitarre) und Danny Sonnenberg am Schlagzeug bringt eine geballte Ladung Rock’n’Roll mit ins Knust. Ausgelassener Garagen-Rock mit der gewissen Punk-Attitüde, mal trashig, mal mit viel Liebe zum Pop kredenzt. Die Musik von The Sonnenbergs macht Laune und ist ein ganz vortrefflicher Anheizer für Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen.

The Sonnenbergs live knust 2015

Mit dem neuen, sofort zum Tanz einladenden, mit viel Catchyness und Einprägsamkeit ausgestatteten „Die ganze Welt ist gegen Dich (Blues für Rolf Wütherich)“ beginnt die Liga das Konzert und lässt ihren Smash-Hit „Kennst Du Werner Enke?“ vom Vorgänger-Album „Alle Ampeln auf Gelb!“ folgen. Noch sein Tanzflächenfeger der Liga, die vor drei Jahren nach der Auflösung von Superpunk das Licht der Welt erblickte, der durch Enthusiasmus und Spielfreude besticht. Und schon haben Sänger und Gitarrist Carsten Friedrichs, Bassist Tim Jürgens (die ehemaligen Superpunk-Mitglieder), Philip Morton Andernach (Gitarre, Saxophon), Gunther Buskies (Keyboard) und Heiko Franz, der Zwanie Jonson an den Drums abgelöst hat, gewonnen.

Liga live 2015 knust

Die Liga-Mixtur aus Rock’n’Roll, Pop, Ska, Northern Soul und Beat funktioniert selbstredend mit den neuen Songs ebenfalls ganz formidabel. Und diese Titel: „Das härteste Mädchen der Stadt“, „Arbeit ist ein Sechsbuchstabenwort“, „Die Kampfbahn im Sonnenschein“, „Ich bin gut genug für Dich“, „You Are Great But People Are Shit“ und das ganz und gar entzückende und lässige „Der beste Zechpreller der Welt“. Dazu Songs vom Debüt („Ich lass mich gehen in letzter Zeit“, „Jeder auf Erden ist wunderschön“, „Meine Jeans“, „Der fünfte Four Top“, „Nach dem Spiel“), vom Zweitwerk („The Out-Crowd“, „Das Unglück bin ich“, „Alleine auf Partys“) sowie illustre Gäste wie Knarf Rellöm und Bernd Begemann (Andreas Dorau musste wegen Zahnschmerzen absagen), und fertig ist die große Sause und die Fans im ausverkauften Knust feiern überschwänglich.

Liga live 2015 knust

Es ist ständig was los auf der Bühne und so fliegt die Zeit vorbei und plötzlich ist das Konzert zu Ende und keiner will es wahr haben. Aber das war früher bei Superpunk nicht anders. Ach ja, den großen alten Superpunk-Hit „Man kann einen ehrlichen Mann nicht auf seine Knie zwingen“ spielen Friedrichs und Co. als erste Zugabe in der schnellen Liga-Rock’n’Roll-Variante und Asterix Westhpal am Schlagzeug dann doch auch. Irgendwie ein Muss und eine Reminiszenz an die alte Zeit. Mit Auftritten von Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen lässt sich die Zeit zwischen den Jahren gar wunderbar füllen.

Liga live knust 2015

Liga live knust 2015

Liga live knust 2015

Liga live 2015 knust

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.