Die Top-Ten-Songs von Superpunk

Die Top-Ten-Songs von Superpunk

Die zehn besten Songs der Hamburger Band Superpunk

von Gérard Otremba (Beitragsfoto von Stefan Malzkorn)

Sie waren eine Institution in Hamburg und darüber hinaus. Mit leicht veränderter Besetzung macht Frontmann Carsten Friedrichs mit Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen weiter, aber hier widmen wir uns nochmal der Karriere von Superpunk. Die zehn besten Songs, natürlich so objektiv und subjektiv wie irgend nur möglich.

Platz 1. „Man kann einen ehrlichen Mann nicht auf seine Knie zwingen“

Der Superpunk-Klassiker schlechthin

 

Platz 2. „Das Feuerwerk ist vorbei“

Ganz großer Pop

 

Platz 3. „Baby, ich bin zu alt“

Ach, Baby, ich auch

 

Platz 4. „In der Bibliothek“

Weil die Welt der Bücher eine schöne ist

 

Platz 5. „Neue Zähne für meinen Bruder und mich“

einfach herrlich

 

Platz 6. „Ich weigere mich , aufzugeben“

diese Hymnik!

 

Platz 7. „Ja, ich bereue alles“

ich bereue zwar nicht alles, aber trotzdem ein geiler Song

 

Platz 8. „Ein bisschen Seele“

weil Apotheker manchmal richtig gut beraten

Und wer den Song hören möchte, kauft sich das Album Einmal Superpunk, bitte oder A Young Person’s Guide To Superpunk.

Platz 9. „Ich bin kein Ignorant, ich bin kein Idiot“

Und wer den Song hören möchte, siehe Platz 8.

Platz 10. „Matula, hau mich raus“

Weil so der Punk richtig Spaß macht

 

Kommentare

Kommentar schreiben