Die Regierung: Supermüll – Remastered Album Review + Tribute Album

Die Regierung: Supermüll – Remastered Album Review + Tribute Album

Der Vorläufer der Hamburger Schule: Neuauflage des 1984 veröffentlichten Albums Supermüll von Die Regierung

von Gérard Otremba

Es ist eine der denkwürdigsten Karrieren in der deutschen Pop-Szene. Die der Band Die Regierung, respektive die Karriere des Regierungs-Gründers Tilman Rossmy. 1982 hebt er Die Regierung als Ein-Mann-Band aus der Taufe, bevor er zwei Jahre später im Bandformat das Debütalbum Supermüll aufnimmt. Die Platte wird ein Riesenflop, die Band aufgelöst und im Jahre 1990 mit dem zweiten Album So allein ähnlich erfolglos neu formiert. Der Umzug von Essen nach Hamburg, ein Plattenvertrag mit der dort ansässigen Firma L’age d’or sowie der aufkommende Hype um die sogenannte Hamburger Schule verhalf auch der Regierung zu einigen Erwähnungen, doch musste die Coverversion der Lassie Singers von „Loswerden“ herhalten, um der Band-Popularität einen kleinen Schub zu verleihen. Nach dem insgesamt vierten Album Unten war dann 1995 endgültig Schluss mit Die Regierung, und erst danach fand Tilman Rossmy als Solo-Künstler und mit dem Tilman Rossmy Quartett die verdiente Anerkennung. Nun liegt das Debütalbum Supermüll von 1984 als Download und ab September in limitierter Auflage als LP beim Berliner Label play loud! vor, samt Tribute-Album und Bonustracks. Kollege Michael Ruff vom Spex nannte das Album „Die beste deutsche Platte der 80er“ und zu welchen Lobpreisungen man sich auch immer hinreißen lässt, Supermüll hinterlässt auch 31 Jahre nach der Erstveröffentlichung einen guten Eindruck und nur das zählt.

Die Regierung frönt hier einer exaltierten Mischung aus Garagen-Beat („Neue Szene“), Gitarren-Indie-Pop („Du oder niemand“), Shoegazer-Rock („Häng hier nicht rum“), Postpunk („Müllmann“, „Ich halte es nicht aus“, „Schule ist aus“ ), New-Wave-Punk („Immer jemand im Busch“), Garagen-Rock („Supermüll“), Rock’n’Roll („Halt’s Maul“) und frühe Neue Deutsche Welle („Elektrische Welt“). Die zehn Songs wirken noch immer frisch und vital und sind einflussreiche Vorboten für Bands wie Tocotronic, Blumfeld, Die Sterne oder Superpunk (nicht ganz zufällig spielte Keyboarder Thies Mynther sowohl bei Die Regierung, als auch bei Superpunk). Sämtliche Songs sind auf der Tribute-Platte von verschieden Künstlern in verschiedenen Stilrichtungen, die von Elektro-Pop (Gebrüder Teichmann) bis zu Folk-Noir (Nina Reisinger) reichen. Schneider TM, Dirk von Lowtzow und Die Sterne beteiligten sich ebenfalls am Tribute-Album. Darüber hinaus gibt es drei Demoaufnahmen von Tilman Rossmy, alias Die Regierung, aus dem Jahr 1982 zu bestaunen. Insgesamt eine schöne Würdigung eines abgefahrenen und coolen Albums.

Die Remastered-Ausgabe von „Supermüll“ von Die Regierung erscheint bei play loud! Weitere Infos: http://www.playloud.org/dieregierung.html

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.