Songs des Jahres 2014

Songs des Jahres 2014

Kanadischer Indie-Pop stürmt an die Spitze

von Gérard Otremba

Nach den Alben des Jahres, nun auch die Songs des Jahres 2014. Die Auswahl wie immer verheerend groß, doch konnte sich die dreifaltige Redaktion aus me, myself and I dann doch auf diese Liste einigen…

 

Platz 1. Alvvays: Archie, Marry Me

…weil „Arche, Marry Me“ der perfekte Indie-Pop-Song des Jahres ist und der schönste von neun phantastischen Songs auf dem Debütalbum von Alvvays.

 

Platz 2. Jeff Tweedy: Summer Noon

…weil Jeff Tweedy sonst mit Wilco immer gewinnt

 

Platz 3: Trümmer: Wo ist die Euphorie?

…weil ich hier die Euphorie wiederentdeckt habe

 

Platz 4. The Magic Numbers: Shot In The Dark

…weil The Magic Numbers hier einfach fetzen

 

Platz 5. Marissa Nadler: Firecrackers

…weil „Firecrackers“ aus dem großartigen Album July herausragt

 

Platz 6. Temples: Shelter Song

…weil Psychedelic-Pop beim „Shelter Song“ so schön bunt klingt

 

Platz 7. The Orwells: Who Needs You

..weil dieser Song den Rock’n’Roll verkörpert

 

Platz 8. Die Liga der gewöhnlichen Gentlemen: Kennst Du Werner Enke?

…weil bisher der beste Song der Post-Superpunk-Ära

 

Platz 9. Eels: Mistakes Of My Youth

…weil es eleganter kaum geht

 

Platz 10. Robert Plant: Rainbow

…diese Stimme…

 

Und noch mehr großartige Songs auf den Plätzen 11-20:

Platz 11. The Barr Brothers: Come In The Water

Platz 12. Martin Carr: The Santa Fe Skyway

Platz 13. Thisell: Lay Here

Platz 14. Rhonda: That’s How I Roll

Platz 15. My Sad Captains: In Time

Platz 16. Element Of Crime: Lieblingsfarben und Tiere

Platz 17. Tiny Ruins: Carriages

Platz 18. Die Heiterkeit: Daddy’s Girl

Platz 19. PINS: Get With Me

Platz 20. Desiree Klaeukens: Kompliziert

Kommentare

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.