Redaktion

 

Gérard Otremba

Gérard PassJahrgang 1969. Selbständiger Journalist und als Chefredakteur verantwortlich für den Inhalt von Sounds & Books. Begann seine journalistische Karriere in den 90ern für die Frankfurter Musikzeitschrift Kick’n’Roll, bevor er einige Jahre als freier Mitarbeiter für die Frankfurter Rundschau tätig war. Seit 2010 Online-Veröffentlichungen. Rezensent beim Rolling Stone-Magazin. Autor der Schriften „Die geheimen Aufzeichnungen des Buchhändlers“ sowie „Ein weiterer Tag im Leben des Buchhändlers„. Großer Bewunderer der Musik von The Beatles, Bob Dylan, Bruce Springsteen, Neil Young, Van Morrison, Wilco, Nick Cave und Element Of Crime. Sympathisant des FC St. Pauli, Marathonläufer. Lebensmotto: „Rock’n’Roll Can Never Die“.

Sebastian Meißner
sebastian meißner
Jahrgang 1976. Kommunikationswissenschaftler, Redakteur und Autor. Er promovierte mit einer Arbeit zum Musikgeschmack, schreibt für diverse Magazine, Zeitschriften und Zeitungen und veröffentlichte mehrere Bücher. Zuletzt erschien von ihm „Molotow. Das Buch“ im Junius Verlag. Seine musikalischen Vorlieben sind breit gefächert und reichen von klassischem Soul und Blues über Punk und Pop bis zu Jazz in all seinen Spielarten. Zu seinen musikalischen Lieblingen gehören unter anderem Nina Simone, Tom Waits, Ray Davies, Moondog, Pharoah Sanders, Lou Reed, David Bowie, Steely Dan, Otis Redding und Art Blakey.

Christin Feldmann

christinist 1981 im schönen Sauerland geboren und aufgewachsen. Nach dem Studium der Kunst in Amsterdam und Köln begann sie 2007 als Medienschaffende zu arbeiten und hatte 2008 zusammen mit ihrer Kollegin Claudia Bach ihren ersten Durchbruch mit der Musik-Subkulturen-Doku „Rockabilly Ruhrpott“, die 2010 in deutschen Kinos anlief. Christin Feldmann arbeitet seit 2012 als Medienpädagogin und Dozentin in pädagogischen Einrichtungen und als Lehrbeauftragte der Intermedia / Medienpädagogik an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät. Sie veröffentlichte bereits einige Kurzgeschichten und widmet sich in ihren Ausstellungen als Medienkünstlerin für Foto- und Videokunst den visuellen Augenblicken des Lebens. Wenn sie nicht an Flughäfen zwischen Reykjavik und Frankfurt herumsitzt, geht sie leidenschaftlich gerne auf Konzerte unterschiedlichster Couleur und frönt ihre Schellack-Platten Sammlung.

 

Sara Romano

kSara_BildJahrgang 1979. Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Europa-Universität Flensburg (Institut für Sprache, Literatur und Medien). Bevor es sie an die nördlichste Universität Deutschlands verschlug, absolvierte sie in Bochum ihr Studium der Germanistik, Anglistik und Kunstgeschichte und war anschließend in Essen und Münster in der Lehrerausbildung tätig. Seit Juni 2016 schreibt sie gelegentlich für den Blog Mehrsprachigkeit und sprachliche Bildung (BloMBi). Ihre musikalischen Vorlieben lassen sich nicht an einzelnen Genres festmachen. Sie liebt: The Cure, Joy Division, David Bowie, Tom Waits, Suede, Conor Oberst, The Felice Brothers und viele mehr. Neuerdings tastet sie sich (sehr vorsichtig) an Jazz heran, was nicht zuletzt einem beeindruckenden Konzert der isländischen Band ADHD im Hamburger „Golem“ zu verdanken ist.

Potentielle freie und ständige Mitarbeiter oder Gastartikelschreiber werden gesucht und können sich unter info@soundsandbooks.com melden.

Das Online-Magazin Sounds & Books steht für journalistische Leidenschaft, die leben und überleben will. Kooperations- und Werbepartner sowie Sponsoren werden gesucht und sind herzlich willkommen. Alle wichtigen Informationen finden Sie hierzu auf der Mediadaten-Seite.

Kommentare

Kommentar schreiben