Kasabian: For Crying Out Loud – Album Review

Kasabian: For Crying Out Loud – Album Review

Ein mächtiges, britisches Rock-Pop-Statement

Wie sich der Stadionrock anfühlt, wissen Kasabian in der Zwischenzeit. Als Support der Rolling Stones und von U2 spielte die Band bereits in den Jahren 2006 und 2010  in größtmöglichen Venues. Ob die 1997 in Leicester gegründete Rockformation einmal in die Fußstapfen der Superstarbands treten und Stadien selbst füllen kann, wir die Zukunft zeigen. Die Musik von Kasabian ist für dieses Vorhaben absolut geeignet. For Crying Out Loud ist das mittlerweile sechste Studioalbum seit dem selbstbetitelten Debüt von 2004. Sänger Tom Meighan, Gitarrist Sergio Pizzorno (auch für Piano und Synthesizer zuständig), Bassist Chris Edwards und Schlagzeuger Ian Matthews stürmten auch damit an die Spitze der UK-Charts, eine Position, die ihnen seit dem zweiten Album Empire nur zu bekannt ist, schließlich landete jedes ihrer Werke eben dort.

Obwohl also dem Stadionrock zugetan, sind die Songs auf For Crying Out Loud von charmanter Art, funktionieren genauso gut in Clubs und besitzen den nötigen Punch wie die Vorabsingle „You’re In Love With A Psycho“ oder der angriffslustige Opener „Ill Ray (The King)“. Der achtminütige Mega-Monster-Disco-Rave-Pop-Track „Are You Looking For Action?“ vereint Trancezustände und ausgelassene Tanzfreude und „Twentyfourseven“ fusioniert die Rolling Stones mit Blur, trockene und rabiate, verzerrte Gitarrenriffs treffen auf überbordende Synthies und ausgelassene Vocals, ein einzige Rausch, dieser Song. Nicht minder enthusiastisch „Good Fight“, aber mit wesentlich mehr Sixties-Flair ausgestattet, Swinging London reloaded.

In eine ähnliche Kerbe schlägt das euphorische „Bless This Acid House“, das den Britpop der 90er mit dem der 60er vereint, eine umwerfende, himmlische und hymnische Komposition. Die filigran-schwermütigen „The Party Never Ends“ und „All Through The Night“ unterbrechen zwar zwischenzeitlich die Feierlichkeiten, hören sich aber ebenfalls gut an. Und im abschließenden „Put Your Life On It“ klingen Kasabian, als ob sie Damon Albarn und John Lennon miteinander musizieren lassen wollten. Kasabians For Crying Out Loud ist ein mächtiges, britisches Rock-Pop-Statement.

„For Crying Out Loud“ von Kasabian ist am 05.05.2017 bei Sony Music erschienen.

Kommentar schreiben