Maxïmo Park: Risk To Exist – Albumreview

Maxïmo Park: Risk To Exist – Albumreview

Immer noch kein Gitarrengewitter, aber ein souveränes neues Maxïmo Park-Album

Die Rückkehr zum gitarrengetriebenen Indie-Rock der Frühphase ist Risk To Exist zwar nicht, aber ein gutes Pop-Album schütteln Maxïmo Park dann doch aus dem Ärmel. Die Band aus Newcastle um den charismatischen Frontmann und Hutträger Paul Smith gehörte neben The Libertines, Franz Ferdinand, Arctic Monkeys, Kaiser Chiefs, Bloc Party und Editors zu der Speerspitze einer gefeierten Indie-Rock-Renaissance-Phase der Nuller-Jahre, von denen allerdings später keine an die Sturm-und-Drang-Zeit mehr anknüpfen konnte. So erging es auch Maxïmo Park, die einem kunstvoll arrangierten New Wave dem Vorzug gaben. Darüber hinaus veröffentlichte Paul Smith zwei intime Soloplatten.

Risk To Exist, der sechste Maxïmo Park-Longplayer ist im Loft, dem Wilco-Refugium in Chicago aufgenommen worden und Paul Smith am Gesang zur Seite stand Mimi Parker, die Sängerin und Schlagzeugerin der Band Low, als deren großer Fan Paul Smith sich geoutet hat. „Risk To Exist“, Titeltrack und Flüchtlingsdrama, hat das Zeug zu Bandhymne. Hier lebt der alte Maxïmo Par-Geist wieder auf. Ein auf den Punkt gebrachter Dreieinhalb-Minuten-Track, der mit seinen Hooks an Dringlichkeit und Verve kaum zu überbieten ist. Das Album handle letztendlich von Empathie „mit Songs, die den Zustand unserer Nation widerspiegeln“, lässt uns Smith wissen. Und der ist seit dem sogenannten Brexit sicherlich kein guter in England.

Und so entstehen Titel wie „What Did We Do To You To Deserve This?“ oder „The Reason I Am Here“.  Risk To Exist ist ein Amalgam aus Post-Rock, New Wave, Disco, Soul und Indie-Pop, der mit viel Groove und schönen Melodien aufwartet. Dass nicht alles sofort so zündet wir das Titelstück, geschenkt. Mit dem impulsiven „Get High (No, I Don’t)“, dem tanzwütigen „What Equals Love?“, dem edlen „Work And Then Wait“ und dem funky Indie-Rock von „Make What You Can“ besitzen Maxïmo Park noch weitere spitze Pfeile im Köcher. Kein überragendes, aber souveränes Maxïmo Park-Album.

„Risk To Exist“ von Maxïmo Park ist am 21.04.2017 bei Daylighting / Cooking Vinyl / Sony Music erschienen.

 

Kommentar schreiben