Entrance: Book Of Changes – Album Review

Entrance: Book Of Changes – Album Review

Ein anmutiges, berührendes und poetisches Pop-Album von Entrance

Es gab in der Zwischenzeit zwei Soloalben unter seinem eigenem Namen Guy Blakeslee, nun ist der in Baltimore aufgewachsene Musiker wieder wie vorher als Entrance unterwegs. Der Titel des neuen Longplayers Book Of Changes sagt alles aus. Vorbei die Jahre des Psychedelic-Rock, willkommen im Land der Poesie. Book Of Changes entstand in elf Studios in Los Angeles und London und bietet ein Füllhorn an anmutigen Popsongs mit fast kurzgeschichtenartigen Texten. Ja, Blakeslee zelebriert die Schönheit des Pop, stilvoll lotet er mit Streichern, akustischen Gitarren, Piano, Xylophone, Glocken und Autoharp die Tiefen und Höhen der universellen Popmelodie aus.

Mit der im letzten September veröffentlichten EP Promises hat Guy Blakeslee bereits die neue Richtung vorgegeben, die in Book Of Changes ihre vorläufige Vollendung erfährt. Auffällig nebst des intensiven, barmend-sehnsüchtigen Gesangs Blakelees sind die zauberhaften Backing Vocals von Jessica Tonder, Hale May und Lael Neale, die bei einigen Stücken engelsgleich für himmlische Unterstützung sorgen. Guy Blakeslee ist ein Romantiker und Schwärmer, wie aus dem fast unerträglich schönen und berührenden „Always The Right Time“ nur unschwer zu deuten ist. Für Liebe ist immer der richtige Zeitpunkt, wie er hier sehnsüchtig kundtut. Ein Song, der einem die Tränen in die Augen treibt.

Dass Düsternis und Schmerz zur Romantik gehören, weiß ein Guy Blakeslee natürlich, man höre sich nur den bolerohaften, dunklen Track „I’d Be A Fool“ sowie das flamencoinfizierte „Molly“ an. Tragisch, dramatisch und wundervoll. Majestätisch und erhaben dagegen der getragene und fragile Folk in „Summer’s Child“, ein karger Blues-Folk folgt mit „The Avenue“, während „Winter Lady“ Drama, Schmachtfetzen und Rock verinnerlicht. Zum Abschluss noch eine gewaltige Trauerballade („Leaving California“) und der vergleichsweise stürmische Folk-Rock in „Revolution Eyes“ und fertig ist ein wahrlich großartiges Pop-Album. Dieser Wechsel war für Entrance und alle Genießer filigran arrangierter Melodien absolut lohnenswert.

„Book Of Changes“ von Entrance ist am 24.02.2017 bei Thrill Jockey erschienen.

 

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.