Chaplin: Wenn uns morgen keiner weckt – Albumreview

Chaplin: Wenn uns morgen keiner weckt – Albumreview

Die Berliner Band Chaplin und der wegweisende Schritt mit Album zwei Sie wussten bereits vor zwei Jahren mit dem Debütalbum „Im Taxi hinter der Tram“ die Lücke zwischen Gisbert zu Knyphausen und Element Of Crime zu füllen. Das Berliner Quintett Chaplin überzeugte auf Anhieb mit seinem lakonisch-melancholischen Songwriter-Pop-Rock und dass jetzt Element Of Crime-Gitarrist Jakob Ilja das zweite Album von Dominic Hoffmann (Gesang, Gitarre), Mike Knorpp (Gitarre), Jonathan Klein (Piano, Orgel), Hans Kämmerer (Bass) und…

Lesen

Song des Tages: Somebody von Dream Wife

Song des Tages: Somebody von Dream Wife

  Es soll dieses Jahr noch erscheinen und wir warten auch alle sehnsüchtig auf das Debüt-Album von Dream Wife. Doch bevor es soweit ist, hier noch die aktuelle Single des englisch-isländischen Trios. Die heißt „Somebody“, ist bereits zum Weltfrauentag erschienen, hat nun aber ein Video anzubieten ist nunmehr der heutige Song des Tages bei Sounds & Books. Viel Vergnügen mit dem Indie-Power-Pop-Rock von Dream Wife, viel Vergnügen mit „Somebody“ (Beitragsbild: Pressefoto).

Lesen

The Doors: The Doors – 50th Anniversary Deluxe Edition – Albumreview

The Doors: The Doors – 50th Anniversary Deluxe Edition – Albumreview

Das meisterliche Doors-Debüt in einer schmucken Jubiläumsedition Es war mal wieder eins dieser bahnbrechenden, formidablen Musikjahre. Das goldene Jahrzehnt popmusikalischer Veröffentlichungen bot einzelne Highlight-Jahre en masse, 1967 war zweifellos ein herausragendes jener Dekade. The Beatles glänzten mit Sgt. Pepper’s Lonely Hearts Club Band, Jimi Hendrix revolutionierte das Gitarrenspiel auf Are You Experienced, Pink Floyd reüssierten mit The Piper At The Gates Of Dawn, der Lyriker und Romancier Leonard Cohen brachte sein berühmtes Songs From Leonard…

Lesen

Fiesta Morose live in Hamburg – Konzertreview

Fiesta Morose live in Hamburg – Konzertreview

Das schwedische Quartett Fiesta Morose zu Gast im der neuen Hamburger Location Helter Skelter Am vergangenen Donnerstag öffnete die Helter Skelter-Bar ihre Pforten mit einem rauschenden Fest. Im Generator Hostel am Steintorplatz 3, direkt gegenüber dem Hamburger Hauptbahnhof gelegen, hat die nach dem Beatles-Song benannte Bar ihre Heimat gefunden. Ein neuer Ort für musikalische Begegnungen in Hamburg also, der regelmäßige Musikevents anbietet, von Club-Abenden mit DJs bis hin zu Live-Auftritten. Die Erinnerung an die Beatles…

Lesen

Song des Tages: L I L A von Anoraque

Song des Tages: L I L A von Anoraque

  Nach der letztjährigen Debüt-EP Disturbing Grace zieht die Deutsch-Schweizer Band Anoraque nun mit der Single „L I L A“ nach. Im heutigen Song des Tages bei Sounds & Books lotet das Quartett geschickt die Grenzen zwischen Indie-Dream-Pop, Post-Punk und Alternative-Rock. Viel Vergnügen mit „L I L A“ von Anoraque (Beitragsbild: Pressefoto).

Lesen

Bob Dylan: Triplicate – Albumreview

Bob Dylan: Triplicate – Albumreview

Dylans genussvoller American Songbook-Höhepunkt Mit der Veröffentlichung von „Shadows In The Night“ zu Beginn des Jahres 2015 verblüffte und irritierte Bob Dylan mal wieder seine Fangemeinde. Auf dem Album waren zehn Songs des American Songbook zu finden, die einst von Frank Sinatra aufgenommen worden sind. Es war mal wieder eine der vielen Entscheidungen in Dylans Karriere, die seine Hörer in zwei Lager spaltete. Weil Bob Dylan aber diese Art Fan-Problematik noch nie interessierte (wieso auch?)…

Lesen

Die Top-Ten-Songs von The Doors

Die Top-Ten-Songs von The Doors

Zehn The Doors-Klassiker in einer Liste Am 04. Januar 1967 erschien das selbstbetitelte Debütalbum der Doors und läutete den sogenannten „Summer Of Love“ ein. Das 50-jährige Bestehen dieser großartigen Platte wird morgen an dieser Stelle noch gebührend gehuldigt, doch zunächst ist es an der Zeit für die Top-Ten-Songs von The Doors. Natürlich gab es auch hier Problemfälle, so dass es „Strange Days“, „Back Door Man“, „The Changeling“, „Hello, I Love You“, „Your’re Lost Little Girl“,…

Lesen

Jeb Loy Nichols: Country Hustle – Album Review

Jeb Loy Nichols:  Country Hustle – Album Review

Frühlingsgefühle mit Jeb Loy Nichols Jeb Loy Nichols probiert sich gerne aus. Auch auf „Country Hustle“, seinem inzwischen zehnten Album, wandert er durch verschiedene Musikstile  und spielt mal Pop, mal Reggae, dann wieder Soul, Folk oder sogar Disco. Die Stilvielfalt ist längst zu einem Markenzeichen des in Wales lebenden Amerikaners geworden. Genauso wie sein lässiger und unaufgeregter Gesangsstil, mit dem er seinen Platten stets eine samtene Note verleiht. Alles wie immer also? Nicht ganz. „Country…

Lesen

Song des Tages: Graves von Chai Khat

Song des Tages: Graves von Chai Khat

  Die Mitglieder der Band Chai Khat stammen aus Mönchengladbach und Essen, haben in Berlin eine Wahlheimat gefunden und spielen efrischenden und schönen Gitarren-Indie-Wave-Pop, der an die guten Seiten der 80er-Jahre erinnert. „Graves“ ist nach „Hail Satin“ die zweite Chai Khat-Single und ein weiterer Vorbote auf das für dieses Jahr geplante Debütalbum. Viel Vergnügen mit „Graves“ von Chai Khat (Beitragsbild: Pressefoto).  

Lesen

Jamiroquai: Automaton – Album Review

Jamiroquai: Automaton – Album Review

Jamiroquai knüpfen mit Automaton an alte Großtaten an Sechs Jahre lang zogen sich Jay Kay und seine Mitstreiter zurück. Die Energie war weg, ebenso der Spaß und die Frische. Und weil das letzte Album „Rock Light Dust Star“ diese Ermüdungserscheinungen auch deutlich zeigte, hielt sich die Trauer damals in Grenzen. Inzwischen hat sich viel getan. Zahlreiche neue Jazz- und Funk- und Neo Soul-Acts sind aufgetaucht und haben den Zeiger vorgedreht. Einen legitimen Nachfolger von Jamiroquai…

Lesen
1 2 3 8