Bob Dylan: Lyrics und Tarantel

Bob Dylan: Lyrics und Tarantel

Alle Bob Dylan-Texte von 1962-2012 in einer zweisprachigen Ausgabe sowie ein experimentelles Prosawerk

von Gérard Otremba

kdylan lyrics coverDie erste, 2004 beim Hoffmann und Campe Verlag herausgegebene Neu-Übersetzung von Bob Dylans Texten, löste die bis dahin in jedem Dylan-Haushalt vorhandene, in den 80er Jahren bei Zweitausendeins erschienene Textedition als große Dylan-Bibel ab. Der bekannte deutsche Autor, Übersetzer und Bob Dylan-Fan  Gisbert Haefs machte sich die Mühe,  das opulente Werk Bob Dylans neu ins Deutsche zu übertragen. Und so lagen denn auch die Texte der seit 1985 veröffentlichten Dylan-Alben, samt Übersetzung vor, darunter mit dem „Comeback“ Oh Mercy, dem sagenhaften Time Out Of Mind und dem famosen Love And Theft drei essentielle in des Meisters Karriere. Haefs hat weiter gearbeitet und so großartig wie nah am Original übersetzt, schließlich sind seit 2001 drei neue Dylan-Werke auf den Markt gekommen und mit der Verleihung des Literaturnobelpreises an den wichtigsten Vertreter der Rockmusik, stehen dessen Texte dort wo sie hingehören, im Mittelpunkt des allgemeinen (Literatur-)Interesses. In der erweiterten Neufassung sind nun sämtliche Songtexte Bob Dylans von 1962 bis 2012 in einer zweisprachigen Ausgabe versammelt. 50 Jahre Dichtkunst auf knapp 1300 Seiten, vom ersten selbstbetitelten Album, bis zum herausragenden Alterswerk Tempest. Dieser edle Textband bringt nicht nur stolze 2,7 Kilogramm auf die Waage, auch der geistige Inhalt wiegt schwer. Das lyrische Genie Dylans erlebt seine Hochphase in den 60ern mit Songtexten wie „A Hard Rain’s A Gonna Fall“, „Desolation Row“, „Like A Rolling Stone“, „The Times They Are A-Changin‘“, „Mr. Tambourine Man“, „Visions Of Johanna“ oder „Sad-Eyed Lady Of The Lowlands“ (um nur einige wenige ausgewählte und preisverdächtige zu nennen). Weitere phänomenale Texte sind aber auch in späteren Jahren zu finden, wie auf den Alben Blood On The Tracks, Time Out Of Mind, Love And Theft und Tempest. Dieses dekorative Prachtstück von einem Buch ist der endgültige Beweis für die Richtigkeit der diesjährigen Vergabe des Literaturnobelpreises an Bob Dylan. Ein Buch, des Meisters Bob Dylan würdig.

Bob Dylan: „Lyrics 1962-2012“, Hoffmann und Campe, aus dem Amerikanischen übersetzt von Gisbert Haefs, zweisprachige Hardcover-Ausgabe, 1280 Seiten, 978-3-455-00016-0, 69 €.

Bob Dylan: Tarantel

kdylan tarantel coverTarantel (im Original Tarantula), Bob Dylans einziges Prosawerk, liegt nun in einer von Heinrich Detering bearbeiteten Fassung ebenfalls bei Hoffmann und Campe vor. Tarantel, 1965/66 geschrieben und 1971 erstmals in Buchform veröffentlicht, ist ein manisches Stream of Consciousness-Konstrukt, das unmittelbar beginnt und genauso unvermittelt endet. Bob Dylan experimentiert auf halsbrecherischer Weise mit der Sprache. Der damals 24-jährige Dylan lässt seine Gedichte und Kurzgeschichten zwischen Avantgarde, Surrealismus und Dadaismus entstehen, inspiriert von den Beat-Poeten Allen Ginsberg, William S. Burroughs und Jack Kerouac. Es sind aus der Hüfte geschossene, schnelle, rauschhafte Texte (bis hin zur Parodie), die den Leser maßlos in Verwirrung stürzen. Der Vorteil dieser unzusammenhängenden Texte ist ihre individuelle Leseart. Ein stringentes Lesen von der ersten bis zu letzten Seite ist nicht nötig. Um Dylans literarischen Sound zu testen, schlägt man Tarantel an einer beliebigen Stelle auf und lässt sich durch die wilden Exkurse treiben. Der mannigfaltige Stimmenchor Dylans entgeht niemandem. Selbstverständlich muss man sich auf diesen teilweise ungewohnten Rhythmus einlassen. Es ist zweifellos ein schwieriges, aber kein unmögliches Unterfangen, Tarantel zu lesen. Wer die Werke von James Joyce (ob nun mit oder ohne Nebenwirkungen) überstanden hat, sollte furchtlos an Tarantel herangehen, für alle anderen ist es ein lohnenswerter Versuch. Tarantel ist von Carl Weissner, der bereits für die erste, oben erwähnte Songtextversion Dylans verantwortlich war, übersetzt worden. Dylan-Experte Heinrich Detering hat für die Neu-Ausgabe einige stilistische Modernisierungen vorgenommen, ohne Weissners Übertragung neu zu interpretieren und ein kluges Nachwort verfasst. Tarantel von Bob Dylan ist ein Buch für alle jenseits des literarischen Mainstreams.

Bob Dylan: „Tarantel“, Hoffmann und Campe, aus dem amerikanischen Englisch von Carl Weissner übersetzt und von Heinrich Detering revidiert, Hardcover, 384 Seiten, 978-3-455-00116-7, 22 €.

Kommentar schreiben