BOY: We Were Here – Album Review

BOY: We Were Here – Album Review

Charmanter Pop und sanfte Melancholie

von Gérard Otremba

Ähnlich wie Family Of The Year mit „Hero“, hatte BOY mit „Little Numbers“ einen Aufmerksamkeit erregenden Ohrwurm. Vier Jahre ist das nun wieder her, als die unbeschwerte und fröhliche Catchyness dieses Songs alle verzauberte. Das dazugehörige Album Mutual Friends des Hamburg-Züricher Pop-Duos erreichte die Top-Ten und bot unbekümmerten und ansteckenden Pop sowie zarte und sehnsüchtige Melancholie, von Valeska Steiner und Sonja Glass überaus liebreizend inszeniert. Seinem Stil bleibt sich das Duo auf We Were Here treu, doch klingen die Arrangements trotz der verträumten Art häufig eine Spur dunkler als noch auf Mutual Friends, wie der Album-Opener, und gleichzeitig die erste Single der Platte, „We Were Here“ und auch das anschließende „Rivers Or Ocean“ deutlich machen. Der nach wie vor charmanten wie anmutigen Darbietung von Valeska Steiner und Sonja Glass tut das natürlich keinen Abbruch und mit „Hit My Heart“ erwacht dann auch die bekannt knuffige Rhythmik von BOY.

„New York“ ist eine zauberhafte, fragile und sanfte Liebeserklärung an den „Big Apple“, während „Hotel“ mit graziler Düsternis, fast im Stile eines Leonard Cohen, punktet, bevor es im großen Pop endet, und „No Sleep“ durch seine wärmend-luftige Atmosphäre überzeugt. Die nächste Single-Auskopplung von We Were Here kann eigentlich nur „Fear“ heißen. Hier pulsiert der Disco-Groove, die Synthies schwelgen und doch mischt sich in die ganze zuckersüße Tanz-Euphorie eine Portion verträumter Traurigkeit ein. „Fear“ möchte die Welt umarmen und bietet irrsinnig viel Hitpotential. Die Vocals von Valeska Steiner und Sonja Glass bei „Flames“ strahlen vollkommene Harmonie aus, als ob beste Freundinnen oder Schwestern zum Mikro gegriffen hätten. Mit dem genauso traumhaft schönen, ruhigen und berührenden „Into The Wild“ findet We Were Here leider schon nach knapp 35 Minuten sein Ende. Aber diese 35 Minuten reichen definitiv, um BOY in sein Herz zu schließen, so liebevoll sind die Songs auf We Were Here geraten.

„We Were Here“ von BOY erscheint am 21.08.2015 bei Grönland / Rough Trade / Good To Go. 

Kommentar schreiben

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.